flexheader3
Evangelische Kirchengemeinde Wallroth-Breitenbach-Kressenbach

Ostersonntag, morgens gegen 5:00 Uhr in Wallroth. In der Dunkelheit kommen immer mehr Menschen zu Fuß oder mit dem Auto zur Wallrother Kirche. Letzte Vorbereitungen werden getroffen. In der Kirche werden die Besucher von Jugendlichen unserer Gemeinde begrüßt. Das Licht bleibt an diesem Morgen aus.

Begrüßung

Da staunte die Gemeinde nicht schlecht, als elf Jugendliche in der ersten Bank der Kressenbacher Kirche das „Amen“ vom Eingangsvotum laut mitsprachen und auch sonst in der Liturgie schon gut Bescheid wussten. Kein Wunder, denn das hatten sie am Tag zuvor beim ersten gemeinsamen Konfirmandentag zum Thema „Gottesdienst“ kennengelernt und schon kräftig geübt. Es zeigte sich: die Jugendlichen sind startklar für die einjährige Konfirmandenzeit in der Gemeinde als neuer Konfirmandenjahrgang!
Dass sie auch bereits eine starke Gruppe bilden, wurde schließlich bei der reibungslosen Vorstellung deutlich, bei der sich jeder einzelne mit Namenskreis der Gemeinde vorstellte. Die Kreise formten sie zu einem Ring, einer starken Kette. Es wurde deutlich: Jeder einzelne, ganz individuell, steht für sich und ist doch Teil einer größeren Gemeinschaft, gehalten durch das in der Mitte befestigte Kreuz: Christus als Haupt der Gemeinde.
Mit Handschlag und Überreichung einer Lutherbibel wurden die Jugendlichen schließlich von den Kirchenvorstehern und Pfarrerin Eisenbach in der Gemeinde begrüßt. Am Gottesdienst nahm auch der stv. Dekan W. Battefeld teil.

Am Sonntag Palmarum fand in der Wallrother Kirche der Vorstellungsgottesdienst der Konfirmandinnen und Konfirmanden unserer Kirchengemeinde statt.
Die Konfirmanden haben sich viele Gedanken zum „Vater unser“ gemacht und zusammen mit Pfarrerin Marie Eisenbach die Texte und den gesamten Ablauf des Gottesdienstes selbstständig geplant.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde haben die Jugendlichen ihre Ideen und Ansichten zum „Vater unser“ präsentiert. Sie folgten dem Aufbau des Vaterunsers von Anrede, Du-Bitten und Wir-Bitten bis zum abschließenden Amen. In dem lebendigen Gottesdienst konnten sich die Gemeindeglieder und der Kirchenvorstand überzeugen, dass die Jugendlichen sich im Konfirmandenjahr viele Gedanken über Gott und die Welt gemacht haben und der Konfirmation nichts mehr im Wege steht.
Am Ende des Gottesdienstes zeigte Pfarrerin Marie Eisenbach dann noch verschiedene Fotos, die während der Konfirmandenfreizeit aufgenommen wurden und bei den Jugendlichen für einige Lacher sorgten.
Die musikalische Gestaltung übernahm Bettina Röder (Orgel) und Carolin Kiwitz (Bratsche).

Text: Christina Weinl-Dörr Fotos: Frank Creß

Eine der großen Aktionen unseres Konfirmandenjahrgangs war die Freizeit in Lützel. Unser Treffpunkt war am Donnerstag um 8 Uhr in Wallroth vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Als wir in Lützel ankamen, fingen wir an unsere Zimmer und Betten zu beziehen, danach haben wir uns alle in unserem Gemeinschaftsraum versammelt, wo wir erstmal ein paar lustige Spiele gespielt haben.

WGT2Am traditionellen Weltgebetstag der Frauen – dem ersten Freitag im März – fuhren zahlreiche Frauen unserer Gemeinde in einem gut gefüllten Bus nach Ulmbach zum dortigen Gottesdienst. Die Frauen der katholischen Gemeinde hatten eingeladen – der Weltgebetstag ist eine ökumenische Veranstaltung.
Die diesjährige Liturgie war von Frauen aus Kuba erarbeitet worden. Jährlich wechselt das Land, das beim Weltgebetstag den teilnehmenden Frauen vorgestellt wird; so wird nicht nur die Ökumene, sondern auch die Globalisierung unseres Glaubens und der Welt betont.

Ohne zu ahnen, welche Dimension die Flüchtlingsbewegung annehmen sollte, startete im vergangenen Jahr im Bistum Fulda ein Malwettbewerb „Ich male ein Bild für dich“.

1

Am 23. Januar 2015 fand der dritte Konfirmandentag statt, diesmal zum Thema Taufe. Die Konfirmanden aus Wallroth, Breitenbach, Kressenbach und Hintersteinau trafen sich im Gemeindehaus Wallroth. Nathalie, Hanna und Diana aus dem vorletzten Konfirmanden­jahrgang waren als Betreuerinnen wieder mit dabei.

KarneGDSonntag morgens um 11:11 Uhr in der Wallrother Kirche. John-Benedikt Pohler (Orgel) stimmt die Besucher zu Beginn karnevalistisch auf den Gottesdienst ein.
Allerdings, wie man bereits an der Uhrzeit erahnen kann, ist es kein „gewöhnlicher“ Gottesdienst. Wie seit vielen Jahren Tradition, wurde in der Kirche zu Wallroth ein karnevalistischer Gottesdienst gefeiert. Die Reihen waren voll besetzt und die Gottesdienstbesucher präsentieren eine Vielzahl bunter Kostüme.
Der von Pfarrer Eisenbach gestaltete Gottesdienst am 1. Sonntag nach Epiphanias war bis auf wenige Ausnahmen gereimt. Thema war die Sintflut aus dem ersten Buch Mose, bei der Noah beauftragt wurde, eine Arche zu bauen und paarweise Tiere auf selbiger mitzunehmen.
Mitglieder vom Karnevalsverein wirkten bei der Schriftlesung und den Fürbitten mit. Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst von Martin Schäfer (Gitarre und Gesang). Anschließend wurde vom Karnevalsverein in gemütlicher Runde noch ein Gläschen Sekt ausgeschenkt.

(Foto: Fritz Christ)