flexheader3
Evangelische Kirchengemeinde Wallroth-Breitenbach-Kressenbach

Unterstüzte uns auch in 2017 drei Projekte zu verwirklichen! Jeder Betrag hilft und wir stehen dafür ein, dass die Mittel ohne Abzüge - eins zu eins - für die Zwecke verwendet werden. So können wir den Menschen, unseren Kirchen und unseren Orten mit ihrer über 850 jährigen Geschichte etwas Gutes tun. Danke!Klingelbeutel

Die Projekte lauten:
Projekt 1: Ev. Kinder- und Jugendarbeit
Projekt 2: Kirchenmusik
Projekt 3: Öffentlichkeitsarbeit: Gemeindebrief und Tontechnik für das Kino

Also: Wähle ein oder mehrere Projekte, überlege mit welchem Betrag Du uns unterstützen möchtest und sei dabei!

Konto: „Aktion Klingelbeutel“   

                IBAN: DE74 5305 1396 0020 5693 49

                BIC: HELADEF1SLU

                Kreissparkasse Schlüchtern

Mit der Adresse im Verwendungszweck erreicht Sie automatisch eine Spendenbescheinung.

Im Juni besuchte uns Uli Brenner von der Schloßakademie in Steinau im Kindergarten und ging mit allen Forscher – Kindern in den Wald auf Spurensuche.
Die Kinder lernten verschiedene Pflanzen kennen, entdeckten Spuren von Schnecken und Käfern und sahen verschiedene Insekten, z.B. den Laufkäfer, Waldasseln und Tausendfüßler.

Sie durften zusammen mit Uli die Tiere beobachten und anfassen. Mutige Kinder haben sie sogar auf die Hand genommen oder sich Schnecken auf die Nase setzen lassen. Zum Schluss fanden wir noch ein „Bett“ eines Rehs.
Vielen Dank an den Elternbeirat, der uns diese tolle Aktion ermöglicht hat.

Team d. Ev. Kindergartens Wallroth

 

W 1Vom 9. Juni an feierte Wallroth drei Tage lang die Ersterwähnung vor 850 Jahren in einer kirchlichen Urkunde. Nach dem Fußballspiel der Bergwinkel-Elf gegen die Traditionsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen und den Partyabenden mit youfm und den Isartaler-Hexen startete am Sonntag nach einem gut besuchten Festgottesdienst der große, stehende Festzug.
Die Ev. Kirchengemeinde, der Ev. Kindergarten sowie der Förderverein des Ev. Kindergartens beteiligten sich mit Aktion für Kinder und Junggebliebene im Pfarrhof. Passend zum Jubiläum hatte das Pfarramt die Kirchen- und Wallroth-Flaggen gehisst. Im Pfarrhof war dann von 11 Uhr an reger Betrieb. Hoher Beliebtheit erfreute sich das Kinderschminken, die Großspielgeräte der Kirchengemeinde und das Angelspiel des Fördervereins. Die kurz zuvor ausgezeichnete Bibel der Kinder aus Wallroth, Breitenbach und Kressenbach konnte im Original bewundert werden und ist nun in der dritten Auflage restlos ausverkauft. Geforscht werden konnte an einer Forscherstation mit Magneten und kleinen Experimenten.
Ein besonderes Highlight war das von Gerhard Ohly zur Verfügung gestellte „Wartburg-Bauen“. Aus Gasbetonsteinen wurden Burgtürme, dann aber auch 850-Jahr-Jubiläumssteine gefeilt, gemeiselt und gehämmert. Die Kinder waren so begeistert, dass manche Eltern gut zu schleppen hatten. Ein Kunstwerk wurde sogar auf dem Fahrrad nach Kressenbach transportiert. Nach getaner Arbeit standen Erfrischungsgetränke bereit.
Exklusiv und einmalig gab es für alle Besucher den Jubiläumsbutton mit allen drei Wappen von Wallroth, Breitenbach und Kressenbach, die man spätestens am Nachmittag überall auf dem Fest sah.
Das Gummibärchenkatapult kam kaum zum Durchatmen, ebenso wie die Aktiven im Pfarrhof. Mit dabei war das Team des Kindergartens, Ivonne Gemsjäger und Marlies Wagner, Konfirmanden und Pfarrerehepaar Eisenbach. Allen hat es viel Freude gemacht, vor allem und das freut uns am meisten: den Kindern, die in 50 Jahren noch etwas zu erzählen haben werden vom Jubiläumsjahr 2017. Ob dann allerdings die Kunstwerke aus porösem Gasbetonstein noch heile sein werden, wird sich 2067 zeigen.

DSC 0016
Blauer Himmel, Sonnenschein und ein extra angehaltenes Windrad. Das waren an Himmelfahrt beste Voraussetzungen für einen Gottesdienst am Wilden Stein.
Viele der zahlreichen Gottesdienstbesucher nutzten die Gelegenheit und kamen zu Fuß zum Vereinigungsplatz.
Alles war bestens vorbereitet. Sven Ullrich hatte schon einige Zeit zuvor die Wiese am Vereinigungsplatz gemäht. Die Feuerwehr Wallroth stellte die Bänke zur Verfügung, welche dann von Karlo Pohler und Werner Bensing transportiert und aufgebaut wurden.
Somit konnten wir alle zusammen einen schönen Gottesdienst unter freiem Himmel miteinander feiern. Dieser wurde vom Posaunenchor unter der Leitung von Frank Creß musikalisch mitgestaltet. In dem Gottesdienst wurde Dunja Dietz, Enkelin unserer Kirchenältesten Helma Dietz, getauft. Pfr. Stefan Eisenbach wünschte in seiner Predigt dem Täufling die Lebenskraft Gottes, die sich in Jesu Worten und Taten zeigt und sich in seiner Himmelfahrt wie der Himmel gleichermaßen über alle Menschen ausspannt.
Nach dem Segen verweilten viele Besucher noch einen Moment an diesem idyllischen Platz und kamen miteinander ins Gespräch.

Christina Weinl-Dörr

K 1Vom 27. bis 28. Mai wurde in Kressenbach gefeiert. Nach einem langen Festabend am Samstag wurde am Sonntag der Festgottesdienst in der Kirche in Kressenbachs Mitte gefeiert. Anschließend startete die Festmeile, die sich von Backhaus und Kirche mit geschmücktem Festbrunnen, über das DGH bis zum Sportplatz zog.
Am DGH gab es einen kleinen Festkommers, bei dem neben Ortsvorsteher Reiner Wunderlich, Erste Kreisbeigeordnete Simmler, Bürgermeister Möller und Pfarrer Eisenbach Grußworte sprachen. Auf der weiten Festmeile gab es dann allerhand zu entdecken. Unter anderem das Angelspiel des Fördervereins unseres Ev. Kindergartens, das Rekordbesucherzahlen verzeichnete. Über den Tag verteilt führte Ilse Büttner mehrere Gruppen und Einzelpersonen, darunter Dekan Hammann, sachkundig und spannend durch die Kressenbacher Kirche.

Den Anfang der 850 Jahrfeierlichkeiten im Bereich unserer Kirchengemeinde machte Breitenbach, wo das Festwochenende am 29. und 30. April stattfand. Das Fest begann am Samstagabend mit einem großen, abwechslungsreichen Kommersabend. Die Grüße der Kirchengemeinde überbrachte die stellv. Vorsitzende des Kirchenvorstandes Christina Weinl-Dörr, Wallroth. Pfarrer Eisenbach war aus einem wunderbaren Grund verhindert: ganz Breitenbach freute sich über die Geburt des „Festtagsbabys“ Arne Eisenbach!
Am Sonntagmittag ließ es sich Pfarrer Eisenbach jedoch nicht nehmen, den Jubiläumsgottesdienst mit der Festgemeinde zu feiern. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet vom Gesangverein Liederkranz Breitenbach und Organist John Benedikt Pohler. Als außergewöhnlicher Gast sorgte die Kirchenkreisband „No notes“ unter der Leitung von Roland Pfeiffer für feierlich-rockige Atmosphäre.
Nach dem Gottesdienst zog die Festtagsgemeinde mit Drehorgel-Musik zum Festgeschehen am Dorfgemeinschaftshaus.
In der Kirche gab es neben den frisch restaurierten Gedenktafeln für die Kriegsteilnehmer von 1813-14 und von 1870/71 eine Konfirmationsausstellung zu sehen. Das älteste uns zur Verfügung stehende Konfirmationsbild stammt von 1911. Neben weiteren Bildern gab es auch Kleider, Haarkränzchen und Abendmahlstüchlein zu betrachten, außerdem besondere Gesangbücher, u. a. eines aus Amerika oder mit Namenseindruck als traditionelles Konfirmationsgeschenk. Des Weiteren wurde über die heutige Konfirmandenarbeit informiert.

Ilse Büttner

Am 18. Juni 2017 ist die neue Konfirmandengruppe mit den Kirchenvorsteherinnen Hilde Deberle, Ilse Büttner und Hannelore Weitzel sowie Eltern und Familienmitgliedern von Kressenbach zum Vereinigungsplatz am wilden Stein gewandert. Um 14:30 Uhr startete die Wanderung bei gutem Wetter in Kressenbach mit einigen Infos über die Kirche. Als die Gruppe in Breitenbach angekommen war, gab es erstmal eine Runde Eis für alle und danach wieder Infos über Kirche und die Breitenbacher Orgel. Natürlich gab es einen guten Grund, warum die Gruppe von Kressenbach aus zum wilden Stein wanderte: die neuen Konfirmanden sollten wissen, wie die Konfirmanden früher zum Konfirmandenunterricht gekommen sind, wo es noch keine Busse gab. Als die Gruppe am wilden Stein angekommen war, gab es ein, unter anderem von Eltern, Marlies Wagner und Christiane Triebensky sowie Pfarrerehepaar Eisenbach vorbereitetes, großes Picknick für alle Beteiligten.

Jasmin Heim

 

IMG 8036Die schwarzen und weißen Tasten, die Pedale und die über 500 Orgelpfeifen der Breitenbacher Kirche tanzten. 1992 war der Musikstil des „Eurodance“ auf einem seiner Höhepunkte. Zwar nicht „Eurodance“, aber das beschwingte Orgelstück „Dance with me“ (Michael Schütz) kam im Gottesdienst am 25. Juni 2017 durch John Benedikt Pohler an der Orgel zum Klingen. Neun Konfirmierte des Jahrgangs 1992 waren nach Breitenbach zum Festgottesdienst anlässlich ihres Silbernen Konfirmationsjubiläums gekommen.
Konfirmiert worden waren die Teilnehmer damals von Pfarrerin Ruth Loose, die die Konfirmandenzeit und auch die damalige Rüstzeit auf der Ronneburg gestaltete. Erinnerungen an die Konfirmandenzeit wurden am Abend zuvor im Landhotel Weining beim gemeinsamen Treffen und Abendessen ausgetauscht. Viel hatte sich seit 1992 ergeben. Ganz unterschiedliche Wege waren die Konfirmanden gegangen.
Im Festgottesdienst, den Pfr. Eisenbach hielt, wurde den silbernen Jubiläumskonfirmanden der Segen Gottes erneut zugesprochen. Wie vor 25 Jahren waren auch Familienmitglieder gekommen, um mitzufeiern. Darunter auch viele, die 1992 noch nicht dabei waren: Kinder der Jubelkonfirmanden. Der Liederkranz Breitenbach gestaltete den Gottesdienst musikalisch unter anderem mit „Der Herr segne dich“ mit.

P5120782 korrIn diesem Jahr hatten wir beim Konfirmationsgottesdienst in Breitenbach besondere Gäste. Eine vierköpfige Delegation aus Tansania war in den Kirchenkreisen Schlüchtern und Schmalkalden zu Gast, bevor sie nach Berlin und Wittenberg zum Deutschen Evangelischen Kirchentag weiterreisten.

So ergab sich die schöne Gelegenheit mit ihrer Teilnahme am Gottesdienst die Verbundenheit mit der weltweiten Christenheit tatsächlich vor Ort zu erleben. Sie überbrachten herzliche Grüße aus unserem Partnerkirchenkreis und beglückwünschten die Konfirmanden aufs Herzlichste. Von der feierlichen Zeremonie waren sie beeindruckt und interessierten sich sehr für die Konfirmandenarbeit. Die Konfirmationen in Tansania finden nämlich kurz vor der Adventszeit statt.
In unserer Gemeinde waren Pastor David Mushi und die Lehrerin Beatrice Duge in Gastfamilien Büttner und Triebensky untergebracht. Beide waren zum ersten Mal in Deutschland und freuten sich, dass sie auf ihrer kurzen Stippvisite in Schlüchtern hier ein Stück Familien- und Gemeindeleben kennenlernen konnten.
Besonders gut passte der Besuch auch, da die Konfirmierten in ihrer Konfirmandenzeit einen besonderen Tansaniagottesdienst in der Kirche Breitenbach mit Pfarrerin Eisenbach gestaltet hatten. In diesem Rahmen hatte es auch eine kleine Tansaniaausstellung in der Kirche gegeben.

Ilse Büttner

Am 30. April wurden in Kressenbach Niklas Henneberg und Valentino Heumüller, am 7. Mai in Wallroth Dennis Möller, Emilie Fuchs, Hanna Larbig und Justin Rüffer und am 14. Mai in Breitenbach Justin Berkel, Tom Fehl, Luca Lauer, Luisa Laßmann und Leon Lauer durch Pfarrer Stefan Eisenbach konfirmiert. Es sangen die örtlichen Chöre und die Kirchenvorsteher wirkten mit. Über den Konfipreis 2017 konnte sich Justin Rüffer aus Wallroth freuen. Wir wünschen allen Konfirmierten Gottes Segen zu ihrem Lebensweg!

Fotos: Fritz Christ

170506 Alte Thesen Neu gelesen ii 2112

170506 Alte Thesen Neu gelesen ii 2208

Die Evangelische Kirchengemeinde Wallroth-Breitenbach-Kressenbach hat den dritten Preis des landeskirchlichen Wettbewerbs „Alte Thesen neu gelesen“ im Reformationsjahr in Homberg (Efze) verliehen bekommen.

 

Seit 2015 hatten 100 Gemeinden vielfältige Projekte entwickelt. Drei Projekte wurden bei strahlendem Sonnenschein am 6. Mai im Rahmen des großen Abschlussfestes in der Reformationsstadt Homberg (Efze) ausgezeichnet. Der Rechtsanwalt, RTL-Moderator und Reformationsbotschafter Christopher Posch moderiete das Fest, zu dem neben Ausstellungen, Musik, Poetry Slam auch eine Festandacht mit Bischof Hein gehörte. Den ersten Preis (5000 €) sicherte sich die Ev. Hoffnungskirchengemeinde aus Kassel mit einem Video- und Musikprojekt. Der zweite Preis (3000 €) ging an die Ev. Kirchengemeinde Spangenberg (Kirchenkreis Melsungen), die sich mit einem Musical und einer fahrbaren Bauwagenkirche beteiligten. Über den mit 2000 Euro dotierten dritten Platz freute sich die Delegation aus der Ev. Kirchengemeinde Wallroth-Breitenbach-Kressenbach. Der digitale Thesenanschlag 2.0 über SMS und WhatsApp, die von 95 Kindern erstellte Bibelausgabe und ein großes Mitarbeiterfest überzeugten die Jury. Über 40 Gemeindeglieder waren eigens im Rahmen einer Gemeindefahrt nach Homberg gereist, wo ebenso Dekan Wilhelm Hammann (Kirchenkreis Schlüchtern) zu gegen war. Neben Kirchenvorstandsmitgliedern, Jochen Schäfer (Designer der Bibel) und Pfarrer Stefan Eisenbach waren auch die Kinder Jasmin und Sarah Heim, Ida Schäfer, Nick Pöttgen, Mats Zinkand und Erik Eisenbach dabei, welche als mitwirkende Künstler mit strahlenden Gesichtern den Preis entgegennahmen. Jurymitglied und Pröpstin des Sprengels Hersfeld Sabine Kropf-Brandau hielt eine Laudatio und gratulierte zugleich allen teilnehmenden Gemeinden. Der Bischof, die Pröpstin und weitere Ehrengäste konnten sich schließlich über ein besonderes Geschenk freuen: Die Kinder des Ev. Kindergartens in Wallroth hatten kleine, bunte Kreuze als Dankeschön für sie angefertigt und überreicht. Der spannende und ereignisreiche Tag endete mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken der Gemeindeglieder auf der Hohenburg bei Homberg.

Die von den Kindern gestaltete Lutherbibel ist mittlerweile in dritter Auflage erschienen und im Pfarramt Wallroth zum Reformationspreis von 15,17 € erhältlich.

Bericht auf der Seite der Landeskirche findet sich hier.

Bilder: medio.tv/schauderna (Gruppen) sowie privat (weitere Bilder)

DSC 0050
Alle sind eingeladen! So begrüßten die Konfirmandinnen und Konfirmanden die Gottesdienstbesucher am Beginn ihres Vorstellungsgottesdienstes in der Kirche in Wallroth. Alle sind eingeladen auch zum Abendmahl, das die Jugendlichen gemeinsam mit der Gemeinde im Gottesdienst feierten. Das Thema „Abendmahl“ hatten sie auf der Konfirmandenfreizeit in Brotterode gemeinsam mit Pfarrerehepaar Eisenbach vorbereitet und nun auf eindrückliche Weise gezeigt, dass und wie sie über dieses Thema im Laufe der Konfirmandenzeit sprachfähig geworden sind.
Eindruck machte dabei vor allem ein selbst gestalteter „Kreuzweg“ vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zur Auferstehung, der sich über den gesamten Altarraum spannte und bis Ostern besichtigt werden kann. Anhand des Misereor Hungertuchs von 2013 entfalteten die Jugendlichen schließlich die vier Grundbedeutungen des Abendmahls als Erinnerungs-, Gemeinschafts-, Versöhnungs- und Hoffnungsmahl. Für musikalische Begleitung sorgten neben Pfarrer Eisenbach, der die Gemeinde bei den Chorälen begleitete, vor allem Emilie Fuchs am Klavier sowie Tom Fehl am Tenorhorn.
Alle waren sich am Ende einig: das war ein gelungener und schöner Gottesdienst der Jugendlichen! Die Konfirmationen können kommen!